Staatshaushalt

-> zur Themenübersicht Staat und Politik

 

Staatshaushalt_1.jpg
Grafik 1: Entwicklung der Rechnungsabschlüsse

Staatshaushalt_2.jpg
Grafik 2: Konsolidierte Ausgaben nach funktionaler Gliederung

Bildvergrösserung:
Klicken Sie auf die Grafiken

Erfolgsrechnung erstmals wieder positiv

Die Erfolgsrechnung des Kantons Thurgau schloss 2015 bei einem Gesamtaufwand von 2,1 Milliarden Franken mit einem Ertragsüberschuss von 7,8 Millionen Franken ab. Damit war die Rechnung nach drei Jahren mit negativen Abschlüssen in Folge erstmals wieder positiv. Dieses Ergebnis ist einerseits der konsequenten Umsetzung der Massnahmen der Leistungsüberprüfung (LÜP) zu verdanken. Ohne diese Massnahmen hätte die Erfolgsrechnung 2015 mit einem Aufwandüberschuss von 30 Millionen Franken abgeschlossen. Andererseits trugen die höheren Steuereinnahmen zur positiven Erfolgsrechnung bei.

Die Nettoinvestitionen lagen 2015 mit rund 53 Millionen Franken deutlich unter dem Wert des Vorjahres (-23,4 %), was hauptsächlich durch Verzögerungen bei Hochbau- und Informatikprojekten begründet ist. Erneut konnte der Kanton Thurgau einen ausserordentlichen Ertrag durch den Börsengang der Thurgauer Kantonalbank verbuchen (+78 Mio. Franken). Weitere 21 Millionen Franken flossen dem Kanton durch die doppelte Ausschüttung der Schweizerischen Nationalbank zu. Dank dieser einmaligen Effekte und des Ertragsüberschusses schloss die Gesamtrechnung des Kantons mit einem Plus von 108 Millionen Franken.

Nettovermögen stark gestiegen
Der Kanton Thurgau verfügte 2015 über ein Nettovermögen von 409 Millionen Franken. Der Selbstfinanzierungsgrad stieg von 206 % im Jahr 2014 auf 305 % im Jahr 2015 an. Selbst unter Ausklammerung der Sondereffekte lag der Selbstfinanzierungsgrad zuletzt bei über 100 %. Der Bilanzüberschuss erhöhte sich aufgrund des Ertragsüberschusses auf 219 Millionen Franken (+4 % gegenüber 2014).

Steigende Kosten für Gesundheit und Soziale Wohlfahrt
Die konsolidierten Ausgaben des Kantons Thurgau betrugen 2015 unverändert 1,57 Milliarden Franken. Die grössten Ausgaben tätigte der Kanton in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziale Wohlfahrt, welche zusammen gut 60 % der Kosten ausmachten. Die konsolidierten Ausgaben in den Bereichen Gesundheit (+6,0 %) und Soziale Wohlfahrt (+6,5 %) sind gegenüber dem Vorjahr wiederum deutlich gestiegen. Die Ausgaben für die Bildung sind hingegen etwas gesunken (-2,8 %).

 

Tabellen 

Staatshaushalt und Kennzahlen im Überblick, Kanton Thurgau, 2003-2015
Konsolidierte Ausgaben nach funktionaler Gliederung, Kanton Thurgau, 2008-2015
   

Weitere Informationen

Finanzverwaltung des Kantons Thurgau
-> Webseite der Finanzverwaltung
-> Geschäftsberichte (2003-2015)
->Budget 2015 und Finanzplan 2016-2018
-> Medienmitteilungen und -präsentationen (Geschäftsbericht und Budget)