Mieten

-> zur Themenübersicht Bauen und Wohnen

 


Grafik 1: Mietpreise nach Zimmerzahl, Thurgau und Schweiz


Grafik 2: Mietpreise nach Zimmerzahl, 2000 und 2013


Grafik 3: Mietpreise nach Bauperiode

Bildvergrösserung: Klicken Sie auf die Grafik

Wohnen ist im Kanton Thurgau vergleichsweise günstig. Ende 2013 lag der Mietzins für eine 4-Zimmerwohnung - der im Thurgau am häufigsten vorkommenden Wohnungsgrösse - bei 1'339 Franken. Dies sind fast 200 Franken weniger als im gesamtschweizerischen Schnitt (Grafik 1). Die höchsten Mieten für eine 4-Zimmerwohnung verzeichneten unterdessen die Kantone Zug (CHF 2'010) und Zürich (1'778). Am günstigsten waren sie im Jura (1'036) und in Neuenburg (1'188).

2- und 3-Zimmerwohnungen mit grösstem Preisanstieg

Zwischen 2000 und 2013 hat sich der durchschnittliche Mietpreis für eine 4-Zimmerwohnung um 29 % erhöht. Zahlte man im Jahr 2000 etwa 1'040 Franken Miete netto (ohne Neben- und Heizkosten) für eine 4-Zimmerwohnung, so lag der Schnitt im Jahr 2013 rund 300 Franken höher (Grafik 2).

2- und 3-Zimmerwohnungen verzeichneten in derselben Zeitperiode einen Anstieg von 31 %. Die Preise für 1-Zimmerwohnungen stiegen um 13 %, diejenigen von 5-Zimmerwohnungen um 18 %.

Höhere Mietpreise in Neubauten

Nicht nur die Wohnungsgrösse spielt eine Rolle bei den unterschiedlichen Mietpreisen, sondern auch strukturelle Eigenschaften wie beispielsweise das Baujahr des Hauses. Je älter das Haus ist, desto günstiger sind im Allgemeinen die monatlichen Durchschnittsmieten. Die durchschnittliche Monatsmiete von Wohnungen oder Häusern, die nach 2000 erbaut worden waren, lag 2013 bei 1'604 Franken. Dies sind beinahe 600 Franken mehr als Mietwohnungen und -häuser aus den 1960-er Jahren (Grafik 3). Der höhere durchschnittliche Mietpreis von neueren Wohnungen dürfte unter anderem den Trend hin zu grösseren Wohnungen widerspiegeln.

Im Thurgau zahlen jedoch viele Bewohnerinnen und Bewohner keine Miete, sondern besitzen und bewohnen ihre Wohnung bzw. ihr Haus selbst. Die Wohneigentumsquote liegt bei rund 46 % und ist damit deutlich höher als auf gesamtschweizerischer Ebene.

-> mehr zum Thema
Wohnverhältnisse und Wohneigentum

Tabellen

Durchschnittlicher Mietpreis nach Zimmerzahl, Kanton Thurgau, 2000, 2010-2013
Durchschnittlicher Mietpreis pro m2 nach Zimmerzahl, Kanton Thurgau, 2012-2013
Durchschnittlicher Mietpreis nach Bauperiode, Kanton Thurgau, 2000, 2010-2013

-> frühere Jahre


 

Erhebung

Die Mietpreise werden seit 2010 aus dem neuen Volkszählungssystem ermittelt. Während die Basisdaten für die Bevölkerungsstatistik (STATPOP) und Gebäude- und Wohnungsstatistik (GWS) registerbasiert erhoben werden, stammen Daten über Mietpreise, Wohneigentum, Erwerbstätigkeit, Pendelwege etc. aus einer ergänzenden Stichprobenerhebung. Bei einer Stichprobenerhebung wird nur ein kleiner Teil der Bevölkerung befragt und aus den Antworten auf die Gesamtbevölkerung geschlossen. Bei den Mietpreisen 2010 handelt es sich demnach um geschätzte Werte, während die Angaben aus dem ehemaligen Volkszählungssystem auf einer Vollerhebung beruhten. Vergleiche mit den früheren Volkszählungen sind durch diesen Systemwechsel erschwert.
-> Strukturerhebung
-> Steckbrief


 

Weitere Informationen

Bundesamt für Statistik
Weitere Angaben zu den Mietpreisen auf gesamtschweizerischer Ebene sowie zu den anderen Kantonen
-> Mietpreise

Mietpreisindex als Teilindex des Landesindexes der Konsumentenpreise (nur Ebene Schweiz)