Haushalte & Familien

-> Zur Themenwahl "Bevölkerung und Soziales"

Vormarsch der Einpersonenhaushalte hat sich verlangsamt

Zwischen 2000 und 2010 ist im Thurgau die Zahl der Privathaushalte um 13 % gestiegen. Dabei legten insbesondere die Zwei- und Drei-Personenhaushalte zu (+21 % und +16 %). Haushalte mit fünf Personen nahmen als einzige Haushaltsform ab (-5 %).

Bis zum Jahr 2000 waren es vor allem die Einpersonenhaushalte gewesen, die stark zugenommen hatten. Da ihre Zunahme zwischen 2000 und 2010 eher durchschnittlich ausfiel (+12 %), blieb der Anteil der Singlehaushalte an allen Privathaushalten in den letzten zehn Jahren nahezu unverändert bei 31 %. Zum Vergleich: 1970 waren 17 % der Haushalte von nur einer Person bewohnt (vgl. Grafik).

Während 1970 noch in 20 % der Haushalte mindestens fünf Personen lebten, war dies 2010 für nur noch 8 % der Haushalte zutreffend (Jahr 2000: 9 %).

Laut der Haushaltsszenarien des Bundesamtes für Statistik wird sich die Anzahl der Haushalte im Kanton Thurgau vom Jahr 2005 bis zum Jahr 2030 um 28 % erhöhen. Dies ist vor allem auf eine weitere Zunahme der Einpersonen- (+47 %) und Zweipersonenhaushalte (+52 %) zurückzuführen. Der Anteil der Fünf- oder mehr Personenhaushalte wird in diesem Zeitraum von 9 % auf 5 % sinken. Gründe für diese Entwicklung liegen vor allem in der Erhöhung der Lebenserwartung und dem Rückgang der Geburtenhäufigkeit. 

 

Tabellen

Privathaushalte nach Anzahl Personen, 1970-2010

[14.0 KB] [57.0 KB]

Privathaushalte nach Haushaltstyp, 1970-2000

[8 KB] [19 KB]

Privathaushalte nach Haushaltstyp und Gemeinde, Jahr 2000

[40 kB] [33 kB]

Wohnbevölkerung nach Haushaltstyp, 1970-2000

[9 kB] [20 kB]

Wohnbevölkerung nach Haushaltstyp und Gemeinde, Jahr 2000

[50 kB] [40 kB]

Quelle: Bundesamt für Statistik, bis 2000: Eidgenössische Volkszählungen, ab 2010: Statistik der Bevölkerung und der Haushalte (STATPOP)

Weitere Informationen

-> Bundesamt für Statistik: Haushaltsdaten nach Kanton und nach Gemeinden (ab 2010 jährlich)
-> Bundesamt für Statistik: Haushaltsszenarien 2005-2030