Altersstruktur

-> zur Themenübersicht Bevölkerung und Soziales 

 


Grafik 1: Vorjahresveränderung der Wohnbevölkerung nach Altersklassen

 


Grafik 2: Altersstruktur 2014

 


Grafik 3: Altersstruktur 1960

Bildvergrösserung:
Klicken Sie auf die Grafik

Ältere Bevölkerung wächst rasant

Die demografische Alterung der Bevölkerung nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Personen im Rentenalter (über 65 Jahre) ist jene Gruppe, die am stärksten wächst. 2014 war dies sogar noch etwas deutlicher (+3,2 %) als ein Jahr zuvor (+3,0 %). Gleich kräftig wuchs die Bevölkerung der 50- bis 64-Jährigen, also jene Gruppe, die demnächst oder spätestens in 15 Jahren das Rentenalter erreicht. Der Zuwachs der über 50-Jährigen und der Personen im Rentenalter wird hauptsächlich durch Verschiebung der Jahrgänge in der Altersstruktur nach oben hervorgerufen. Einwanderung findet in einem jüngeren Alter statt. So wachsen beispielsweise die jüngeren im Erwerbsalter (20- bis 35-Jährige) unter anderem klar dank der starken Zuwanderung aus dem Ausland.

Nachdem die jüngere Bevölkerung (unter 20 Jahren) lange Zeit geschrumpft war, nimmt sie seit kurzem geringfügig zu (2013 und 2014: +0,2 %). Ausschlag für das positive Vorzeichen gaben die Geburten und Wanderungsbewegungen der unter 10-Jährigen. Die Alterskategorie der 10- bis 20-Jährigen blieb rückläufig.

Ende 2014 waren 20,7 % der Bevölkerung unter 20 Jahre. Der Anteil ging aber trotz minimen Wachstum erneut zurück (-0,3 Prozentpunkte). Vor fünf Jahren betrug der Anteil noch 22,6 %. Noch deutlicher wird der Rückgang im Vergleich zu 1960. Damals war ein Dritttel der Bevölkerung jünger als 20 Jahre.

Unterschiedliche Alterssruktur in Gemeinden

Die Altersstruktur der Bevölkerung ist in den einzelnen Gemeinden stark unterschiedlich. Die junge Bevölkerung (unter 20 Jahre) war zahlreich vertreten in den Gemeinden Schönholzerswilen, Wuppenau, Dozwil, Wilen, Braunau und Hohentannen (Bevölkerungsanteil von je 26 bis 27 %).

Vergleichsweise viele Rentnerinnen und Rentner lebten Ende 2014 in den Gemeinden Berlingen, Bottighofen, Neunforn, Steckborn, Horn und Romanshorn (Bevölkerungsanteil von 20 % und mehr). In Berlingen liegt der Anteil der 65-Jährigen und Älteren mit 28 % am höchsten und hat gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht zugelegt.

Publikation 

Ausführliche Resultate zur Wohnbevölkerung können der Statistischen Mitteilung  Nr. 1/2015 entnommen werden.
Wohnbevölkerung 2014

Tabellen

Ebene Gemeinden

Ebene Kanton und Bezirke

Wohnbevölkerung nach Fünfjahresklassen und Geschlecht, Kanton Thurgau, 1970-2000
Wohnbevölkerung nach Bezirken, Fünfjahresklassen und Geschlecht, 1970-2000
Quelle: Bundesamt für Statistik, Eidgenössische Volkszählung

Kanton (Einzelaltersjahre)

Wohnbevölkerung nach Einzelaltersjahren und Geschlecht, Kanton Thurgau, 1970-2013
Quelle: Bundesamt für Statistik: STATPOP (ab 2010), Eidgenössische Volkszählung (bis 2000)

-> frühere Jahre (Gemeindedaten ab 1970)


Thematische Karten

Mit dem Thurgauer Themenatlas werden statistische Daten in Form von Karten visualisiert.

Vordefinierte Karten öffnen:
-> Bevölkerungsverteilung nach Alter
-> Anteil unter 20-Jähriger
-> Anteil 20-64-Jähriger
-> Anteil über 64-Jähriger

Merkmale frei auswählen:
-> Thurgauer Themenatlas starten

Weitere Informationen

-> Dienststelle für Statistik Kanton Thurgau, Bevölkerungsstand
-> Bundesamt für Statistik, Bevölkerung